Zerstört Frank Schäufeles LEH Solution vorsätzlich Existenzen?

on

Diese Geschichte spielt sich mutmaßlich deutschlandweit ab, aber ihren Anfang nahm sie im beschaulichen Lenningen, im Felsenweg 15. Dort hat der vermeintlich dubiose Kaufmann Frank Schäufele die LEH Solution angemeldet.

Wenn es um Geschäfte geht, bei denen Menschen bereit sind, über Leichen zu gehen, dann denkt man schnell an die organisierte Kriminalität oder an korrupte Drittstaaten, allerdings kommen nur die wenigsten darauf, dass sich solche Geschichten auch vor unser aller Augen in Deutschland abspielen können.

Vorwürfe gegen Frank Schäufele und LEH Solution sind lang

Die komplette Anzahl derjenigen, die durch Frank Schäufele aus Lenningen geschädigt wurden, ist der Redaktion nicht bekannt. Uns liegen nur Fälle von zwei Kunden und drei Subunternehmern vor – deren Vorgänge gleichen den Handlungen aus alten Mafia-Filmen. Der einzige Unterschied zu damals ist, dass es keiner Waffengewalt mehr benötigt, um jemanden einzuschüchtern und seine Existenz zu zerstören und seinen Lebensunterhalt. Es geht viel einfacher.

Wie in einem uns vorliegenden Fall: Zunächst versicherte Schäufele einem Subunternehmer einen reibungslosen Projektablauf bei einer gemeinsamen Unternehmung. Nach etlichen Verzögerungen kam immer mehr ans Licht, dass sich das Lenninger Unternehmen nicht an Absprachen hielt und dadurch möglicherweise vorsätzlich dafür gesorgt hatte, dass das Projekt scheitert.

Als die Unternehmung gescheitert war, meldete sich Schäufele im Namen seiner Firma, der LEH Solution, bei den Kunden des Subunternehmers und warb sie ab. Der betrogene Subunternehmer sieht darin ein System und kommentiert gegenüber unserer Redaktion schriftlich: “Ich habe zwar zuvor schon von dubiosen Handlungen des Herrn Schäufele im Zusammenhang mit der Schwarz-Gruppe gehört, dort soll er, so mutmaßt man, bei Abrechnungen betrogen haben. Jetzt selbst betroffen zu sein und unseren langjährigen Betrieb deshalb schließen zu müssen, das frustriert mich “.

Ein anderes Handelsunternehmen schrieb an die Redaktion: “Wir sind mit den Abrechnungen der LEH Solution sehr unzufrieden, Einzelheiten können wir hier aber nicht nennen“.

Unternehmer, die derart listig mit Subunternehmern umgehen, könnten dies auch mit den Kunden tun, was man durchaus als Warnung verstehen dürfte. Allerdings verfügen die Big-Player wie die Schwarz-Gruppe, Aldi oder Lidl über einflussreiche professionelle Rechtsbeistände, weshalb es wieder einmal die trifft, die weniger freies Kapital haben und sich keine teuren Juristen leisten können. Jedem zukünftigen Geschäftspartner von Schäufele und seinem Unternehmen sei geraten, sich gut zu überlegen, ob eine mögliche Zusammenarbeit zu den gewünschten Ergebnissen führt oder ob ähnliche Vorkommnisse gemeinsame Projekte stattdessen massiv behindern oder sogar scheitern lassen könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.