Zander schickt sich an, als zukunftsweisende und nachhaltige Geldanlage den Finanzmarkt zu bereichern. Der scheue Edelfisch ist sehr schwer zu angeln. Sein Fang gilt Anglern als Königsdisziplin, verbunden mit hohem Aufwand und geringem Ertrag. Seit 2002 haben sich trotz anhaltend hoher Nachfrage Angebot und Verbrauch halbiert. Heimische Angler, inländische Angelvereine und die Hauptlieferländer können gemeinsam den Bedarf nicht decken. Geschlossene Kreislaufanlagen eröffnen nun die Möglichkeit, den unter Feinschmeckern beliebten Fisch ökologisch nachhaltig hierzulande zu züchten. Die Indoor-Aquakulturen versprechen nicht nur beständige Produktion in Bio-Qualität, sondern auch den fortwährenden Erlös hoher Marktpreise. Vor allem tragen sie zur Versorgung der Menschheit mit wertvollem Eiweiß bei. Dafür bedarf es noch nicht einmal eines Gewässers. Die Anlagen können an praktisch jedem Ort in einer Halle errichtet werden, völlig unbeeinflusst von der Wasserqualität lokaler Fließgewässer. Investitionen in Edelfisch versprechen daher schnelle Amortisation der Anlagen mit hohem Startkapitalbedarf. Für nachhaltige Gewinne sorgt ein langfristig am Markt gesicherter Absatz. Über Genussrechte und die Beteiligung der Geldgeber am späteren Verkaufsgeschäft sichert die Deutsche Edelfisch GmbH später weiterhin beständige Rendite.

Außer dem Investor gewinnen auch Umwelt und Klima

Das Projekt berührt nicht nur den Bereich „Feinschmecker“, sondern wirkt vor allem in die großen Themen unserer Zeit: Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit, das neue „Modethema“. Die Weltbevölkerung wächst noch immer unaufhörlich. Meeren und vielerorts auch Binnengewässern droht durch Überfischung schwindende Biodiversität und Versiegen dieser Eiweißquelle. Produktion und Mast von Geflügel, Rindern und Schweinen sind zum ersten nicht beliebig steigerbar. Zum zweiten stoßen sie mancherorts bereits jetzt an Grenzen. Verbunden mit erheblichen Folgen für Gesundheit (Antibiotika), Umwelt (Nitrate im Grundwasser) und Klima (Methanausstoß).

Nachhaltige und stabile Eiweißversorgung

Mit Fischzucht in Indoor-Aquakulturen bietet die Deutsche Edelfisch GmbH da vielversprechende Lösungen. Die sind bisher kaum bekannt, tragen jedoch ein gewaltiges Entwicklungspotenzial in sich. Ressourcenschonend bleibt das Gleichgewicht der Natur draußen unangetastet. Fisch ist nachhaltiger als Fleisch zu erzeugen. Der schnell wachsende Edelfisch wird in einem unabhängigen und zusätzlichen System gewonnen und auf den Markt gebracht. Klimabilanz: Hervorragend. Chemie und Antibiotika: Unnötig und unbekannt. Fäkalien, Mist- oder Gülleproblematik: Minimal, systemimmanent abtrennbar und kleinräumig lokal zu lösen. Qualität: Exzellent und frei von den auf Wildfang einwirkenden Parametern (Wasserqualität). Bioreaktoren sorgen indes für die Qualitätssicherung. Nachhaltigkeit: Ohne Eingriff in die Natur. Produktivität: auf hohem Niveau stabil. Ertragslage: Durch hohen Bedarf und hohe Preise langfristig gesichert.

Ökologisch den Netzgehegen im Meer weit überlegen

Indoor-Aquakultur ist dabei auch um ein Vielfaches nachhaltiger als Wildfang oder Netzgehege im Meer. Das offene System Meer/Fjord und die hohe Anzahl von Fischen und Zuchtanlagen erzeugen mittlerweile auch an diesen Orten Schwierigkeiten ähnlich der Massentierhaltung. Zu nennen ist da eine hohe Umweltproblematik durch Fäkalien und Antibiotika. Die Deutsche Edelfisch GmbH betreibt mit ihren Indoor-Aquakulturen die einzig nachhaltige Erzeugung von tierischem Protein und bietet Investoren die Möglichkeit, damit Geld zu verdienen.

Detailinformationen für interessierte Investoren unter: www.edelfisch.eu

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT