Gesund, effektiv u. langfristig abnehmen: Nur Mittelmeer-Diät hilft wirklich

Wer abnehmen will, übergewichtig ist und den Ehrgeiz hat, etwas zu verändern, kann sich auf eine einzige Diät konzentrieren: Die beste, effektivste Diät der Welt – die Mittelmeerdiät.

Werfen Sie alle bekannten Diäten über den Haufen und konzentrieren sich nur auf ein Thema: Mediterrane Ernährung, Umstellung Ihrer Essgewohnheiten und regelmäßige Bewegung. Dabei ist es wichtig, beim starken Hungergefühl erst einmal Hülsenfrüchte und Gemüse als Sattmacher voranzustellen, dazu kann man kleinere Leckereien verzehren. Die Verbindung mit Olivenöl, vielen Kräutern, Knoblauch und Nüssen und viel Fisch trägt dazu bei, dass man gesünder lebt, abnimmt und Herz und Gefäße gegen Ablagerungen schützt. Die sogenannte Mittelmeer-Diät birgt keinerlei Risiken, keinen Jo-Jo-Effekt und ist bedenkenlos anwendbar.

Überall sieht man Werbung für Abnehmprodukte und Diäten, neue Begriffe wie „Low Carb“ oder „Low Fat“ sollen einen wissenschaftlichen Ansatz vorgaukeln und Prominente, die dafür bezahlt werden (Testimonials), schwören auf einer der vielen Diäten, von denen die 14 populärsten von einem internationalen Forscherteam analysiert worden sind. Mit dem Ergebnis, dass die Geschichte der Diäten am Ende eine Geschichte des Scheiterns ist! Bums, das hat gesessen. Alles Humbug, alles Quatsch, dass Diät-Namen wie Weight Watchers, Paleo, South Beach oder Biggest Looser langfristig etwas bewirken. Man nimmt erst ab, dann wieder zu. Da ist es wie mit dem Rauchen oder dem Trinken: Wenn man nicht den eisernen Willen hat, seine Ess- und Fressgewohnheiten umzustellen, und Kalorienbomben wegzulassen und die regelmäßige sportliche Betätigung mit ins Abnehmprogramm einzubaut, kann man alle Bemühungen vergessen und in die berühmte Tonne werfen. Die Forschung bestätigt unwiderruflich, dass strikte Diäten zwar kurzfristig etwas bringen können, doch nach einiger Zeit kehren die alten Essgewohnheiten zurück und das Gewicht steigt wieder. Es sei dann, man stellt seine Ernährung konsequent um. Dass Deprimierendste daran ist, dass sich der Effekt des Gewichtsverlustes bei allen Diäten nach spätestens 1 Jahr erheblich abschwächt. Darüber hinaus stellen sich keinerlei Verbesserungen bei den kardiovaskulären Risikofaktoren (gute Durchlässigkeit bei Gefäßen und Herz) langfristig ein, sondern kleinere Anfangs-Erfolge verschwinden gänzlich, außer bei der Mittelmeer-Diät.

Das britische Fachmagazin „The BMJ“ hat die internationale Studie veröffentlicht und diese dokumentiert, dass bei 21.942 Probanden die Auswertungen nach 6-12 Monaten Laufzeit ein klares Bild abgeben und in den meisten Fällen keinerlei Verbesserungen von Blutdruck und Blutwerten zu erkennen waren, obwohl die Menschen eine Diät machen, um ihr Gewicht zu reduzieren und gleichzeitig etwas zur Verbesserung ihrer Gesundheit tun wollen. Immer wieder mündeten die Untersuchungen der Studienteilnehmer in der Erkenntnis, dass Mittelmeerkost auf Dauer dem Menschen die größten Vorteile bringt. Mit dem Fokus auf weniger Fleischkonsum und gleichzeitig dem Genuss von einem Glas Rotwein, wobei die Betonung auf 1 Glas liegt. An zweiter Stelle rangiert die Atkins-Diät, die dem Verbraucher eine gute Entwicklung beim Blutdruck und den Blutfettwerten attestiert, bei gleichzeitiger Gewichtsreduktion um etwa 5,5 Kilogramm innerhalb des Studienzeitraums von 6 Monaten.

Wer gesund abnehmen will, kommt nicht darum herum, Sport zu treiben – auch wenn es nur mäßig oder langsam ist. Die Regelmäßigkeit, also die Kontinuität, ist wichtig. Dadurch wird der Abnehmprozess unterstützt und der Stoffwechsel angeregt. Denn Dicksein hat meistens auch etwas mit Faulheit und Trägheit zu tun, oder dem fehlenden Verständnis für die Bedeutung von sportlicher Betätigung im Zusammenhang mit einem gesunden Lebenswandel. Trotzdem sagen neue Forschungsergebnisse aus Australien (Queensland University in Brisbane), dass Sport allein oft nicht dazu beiträgt, dass man abnimmt, sondern dieses vom einzelnen Menschen und seiner Physis abhängt. Wichtig ist die Kombination von Sport und richtiger Ernährung bzw. Umstellung der Ernährung. Einige Studienteilnehmer hatten Dank Sport 10 Kilo abgenommen, während andere mit demselben Sportprogramm 2 Kilo zugenommen hatten. Das hängt vom Essverhalten des Einzelnen ab und von der Disziplin, ein aufkommendes Hungergefühl gezielt zu bändigen bzw. zu befriedigen. Es erfordert ein gewisses Verständnis für das, was man essen sollte und was nicht.

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Boris Bender sagt:

    Ich bin überzeugt, die vielen dicken Menschen haben sich das Fett angefressen, weil die Fress-Gier den Verstand vernebelt. Dazu die ganzen kalten, ungesättigten Fette, Pommes , Döner und McDonalds. Da muss das Umdenken angeregt werden, was bei den Meisten sinnlos ist, weil sie zu faul oder zu untalentiert zum Kochen sind. Man müsste diesen menschen einen Anreiz bieten, abzuspecken. Vielleicht von Seiten der Krankenkassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.