Kredit- und Finanzmanagementplattform „Meine Finanzen im Griff“: Mehr als nur ein digitales Haushaltsbuch

Unternehmen

Die deutsche Wirtschaft hat das letzte Jahr mit einem negativen Wirtschaftswachstum abgeschlossen. Hohe Preise und steigende Zinsen wirkten sich dämpfend auf die Konjunktur aus. Auch für dieses Jahr sind die Aussichten eher verhalten. Führende Wirtschaftsinstitute gehen in ihrer Konjunkturprognose von einer Rezession aus. Die Verbraucherstimmung ist insgesamt schlecht: Die Konjunktur- und Einkommenserwartung sinkt und wirkt sich auch auf die Anschaffungsneigung der Konsumenten aus. Zu diesem Ergebnis kam die GfK und das Nürnberg Institut für Marktentscheidungen. Krisen und Kriege sowie die hohe Inflation verunsichern nach wie vor die Verbraucher und verhindern damit eine Verbesserung der Konsumstimmung. Die Sparneigung ist zu Jahresbeginn wieder spürbar angestiegen. Viele Verbraucher haben den Vorsatz, im neuen Jahr besser mit ihrem Geld umzugehen.

Ein Haushaltsbuch kann helfen Kosten zu senken ohne dabei die finanzielle Freiheit allzu sehr einschränken zu müssen. Mit der Kredit- und Finanzmanagementplattform „Meine Finanzen im Griff“ hat das Nürnberger Unternehmen Finanzen im Griff ein digitales Haushaltsbuch mit zahlreichen nützlichen Finanztools entwickelt. Ein zeitgemäßes Design und eine Fülle praktischer Funktionen machen es einfach, das Serviceportal intuitiv, ohne spezielle Kenntnisse zu nutzen.

Alle Einnahmen und Ausgaben werden in den Haushaltsrechner der Plattform eingetragen. Je nach individuellem Bedarf kann man unterschiedliche Kategorien anlegen. Bei den Einnahmen ist das der Gehaltseingang, Kindergeld oder sonstige Zuschüsse, etc. Die Ausgaben kann man in Rubriken wie fixe und variable Kosten unterteilen. Zu den Fixkosten gehören Miete, Strom, Telefon, Mitgliedsbeiträge und so weiter. Ausgaben für Versicherungen wie Kfz und Hausrat sollten auf den Monat heruntergebrochen und dazugeschrieben werden. In die Rubrik variable Kosten trägt man alles ein, was man tagtäglich ausgibt. Der digitale Budgetplaner wertet die Daten grafisch aus und erstellt auf Knopfdruck anschauliche Tabellen und Diagramme über die jeweiligen Geldflüsse. So behält man seine Ausgaben immer im Blick und kann leicht unnötigen Geldausgaben auf die Spur kommen. Das Serviceportal „Meine Finanzen im Griff“ bietet noch viele weitere Funktionen, die über ein bloßes Haushaltsbuch hinausgehen. So lassen sich mit dem vorhandenen Tarifrechner Versicherungs-, Strom- und Gasverträge, aber auch Mobilfunk-, Festnetz- und Internetverträge prüfen. Mit einem eventuellen Wechsel zu einem günstigeren Anbieter lässt sich viel Geld einsparen. Unter dem Menüpunkt Kredite können alle Verbindlichkeiten eingetragen werden. Die Software erstellt einen Tilgungsplan samt grafischer Darstellung. Mit einem Finanzierungsrechner ist es möglich die Gesamtkosten bei einem Ratenkauf einfach zu berechnen. Über die Plattform lässt sich auch ein Bonitätscheck durchführen und Darlehnsanfragen stellen. Zusätzlich gibt es unter dem Menüpunkt Inventarübersicht die Möglichkeit für Ordnung bei wichtigen Finanzdokumenten und für Neuanschaffungen zu sorgen.  Kaufdaten, Kundennummern, Garantieansprüche etc. werden elektronisch hinterlegt und können so nicht mehr verloren gehen. Abgerundet wird das Angebot von „Meine Finanzen im Griff“ durch interessante Finanznews.

Das Serviceportal unterstützt Sie dabei, ohne großen Aufwand eine exakte finanzielle Rückschau und Budgetplanung zu erstellen. So lassen sich die eigenen Finanzen gut managen und auch zukünftig im Griff behalten. Auch wenn das Einkommen durch die Organisation der Finanzen auf dem Computer nicht vergrößert werden kann, hilft „Meine Finanzen im Griff“ an den richtigen Stellen, die nicht wehtun, zu sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert