Endlich werden die kriminellen Clans ausgeräuchert

on

Es tut sich was im behäbigen Deutschland, nachdem immer und immer wieder darüber berichtet wurde, wie kriminelle Clan-Familien den deutschen Staat betrügen, von Verbrechen im großen Stil leben und ihre Ausweisung umgehen. Es geht weiß Gott nicht um Bagatelldelikte, nein, es geht im ganz großen Stil um Millionenvergehen wie Betrug, Diebstahl, Steuerhinterziehung, Erpressung, unerlaubtes Glücksspiel, Sozialbetrug und Urkundenfälschung. Jahrelang praktiziert vor den Augen der Justiz und im Schutz der großen Clan-Familien, deren tausende Mitglieder quasi einen Staat im Staat gebildet haben. Mit eigenen Regeln und Gesetzen. Ein Schlag ins Gesicht für Millionen ehrlicher Bürger, die Tag für Tag arbeiten gehen und für ihr Geld hart malochen. Bei jeder Kleinigkeit wird der ehrliche Bürger von Justiz und Finanzamt drangsaliert, während die Clans auf Recht und Gesetz pfeifen. Aber jetzt wird endlich in den Hochburgen der Clan-Kriminalität wie Duisburg, Leverkusen, Berlin und Hamburg, aufgeräumt.

Jahrelang können die kriminellen Clans in Deutschland beinahe machen was sie wollen. Offenbar kümmert sich die deutsche Justiz nur am Rande um die unzähligen Verbrechen und Straftaten, bei denen Sozialbetrug mit unberechtigt erhaltenen Sozialleistungen nur die geringsten Vergehen sind. Weitaus größer sind die Vergehen bei illegalem Glücksspiel, Prostitution, Erpressung, Betrug und Leistungserschleichung, um nur einige zu nennen. Anstatt diese Herrschaften schnellstens auszuweisen, verzögern sich seit Jahren die Verfahren. Auch Richter und Schöffen wurden vor Gerichtsverhandlungen eingeschüchtert und bedroht, so dass oft die Verhandlungen langjährig vertagt oder ausgesetzt wurden oder sogar mit Freispruch endeten. Doch nun hat die Düsseldorfer Kriminaldirektorin Heike Schultz vom dortigen Polizeipräsidium endlich mal durchgegriffen und begonnen, den Saustall Clankriminalität auszumisten. In ihrem Auftrag haben am Dienstag dieser Woche 600 Polizisten und Spezialeinheiten begonnen, dem bis dato gierigsten Clan Deutschlands, der Familie Al-Zein, den Geldhahn abzudrehen und eine Millionenvilla, Wohnungen und Bargeld, sowie Schmuck und illegale Waffen und Impfpässe in NRW (Leverkusen) zu beschlagnahmen. Einer der Gründe für die Maßnahme war, dass die Familie über Jahre zwischen 2015 und heute über 400.000 Euro an Sozialleistungen erschlichen hatte, die ihnen nicht zustand. Bei der Razzia wurde allein Bargeld in Höhe von 290.000 Euro entdeckt, Eimerweise Schmuck und Uhren, ein Sturmgewehr und Nobelkarossen. Alles zusammengeklaut, unter anderem mit dem berühmten Enkeltrick und anderen Betrügereien, außerdem mit Prostitution und illegalem Glücksspiel. Die Millionen-Villa der Gangster-Familie wurde augenblicklich beim Grundbuchamt auf staatlichen Besitz umgeschrieben und somit konfisziert. Das Oberhaupt der Al-Zein Familie, lebte seit 33 Jahren ohne Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland. Nur ein Skandal von vielen weiteren.

Nur einer einzigen Clan-Familie konnten 2019 insgesamt 441 Straftaten zugeordnet werden. Das ist so skandalös, dass man dafür eigentlich die verantwortlichen Richter und Staatsanwälte zur Verantwortung ziehen müsste. Denn in Deutschland gibt es tausende andere Clan-Mitglieder, die ähnlich kriminell sind und seit vielen Jahren ihren Lebensunterhalt durch Straftaten finanzieren. Noch nie gearbeitet, aber teure Klamotten tragen, teure Luxuskarossen fahren, Luxusuhren tragen und teuer Essen gehen. Das zeichnet diese Ganoven landesweit aus. In Berlin beispielsweise werden die teuren Luxusschlitten jenseits der 100.000 Euro Kaufpreis zu 90 Prozent von etwa 25-40-Jährigen Leuten mit Migrationshintergrund gefahren, obwohl diese keiner geregelten Arbeit nachgehen oder sie kein entsprechendes Einkommen versteuern. Statt dass die Finanzämter die eingetragenen Autobesitzer auf Herz und Nieren prüfen, lässt man die Ganoven gewähren.  Dass da einiges im Argen liegt im deutschen Rechtssystem, das dürfte jedem klar sein. Nur hat man diese Tatsache jahrelang ignoriert bzw. verdrängt und vertagt. Man kann nur hoffen, dass die Justiz nun weitermacht, und die Clans im Lande komplett ausräuchert und entsprechend einschüchtert. Mit der ganzen Härte und den Möglichkeiten des Gesetzes. Denn überall treiben diese Leute ihr Unwesen. Selbst Hotels werden angemietet, so wie in Berlin, wo genügend Platz ist für illegales Glücksspiel und Zwangs-Prostitution. Außerdem floriert dort der Drogenhandel, welcher Millionen-Erlöse bringt, die in die völlig falschen Hände gelangen. Jetzt heißt es dran bleiben, und die Säuberungsaktion konsequent weiterführen.

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Deniz Ibrahim sagt:

    Ich krieg das Kotzen, wenn ich die Typen jeden Tag in der Stadt sehe, wie sie mit aufgemotzten Autos der teuersten Kategorie durch die Straßen rasen, großmäulig überall rumhängen und rotzfrech den Behörden den Stinkefinger zeigen. Das hat nichts mit Rassismus zu tun, sondern mit fehlender Härte und Konsequenz gegen diese Leute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.